Mitgliederordnung der AUO
 

1. Ziele und Aufgaben der AUO

Hauptaufgabe der AUO ist die Koordinierung und Vertretung der interdisziplinären klinischen uro-onkologischen Forschung in Deutschland. Mittel hierzu ist u.a. die Durchführung hochwertiger uro-onkologischer Studien. Hierzu erarbeitet die AUO in ihren Studiengruppen eigene und begutachtet externe Studienprotokolle. Solche können von uro-onkologischen Einrichtungen außerhalb der AUO oder von Unternehmen der pharmazeutischen Industrie eingereicht werden.
Darüber hinaus überwacht die AUO die Qualität der Studiendurchführung. Die Ergebnisse dieser Studien sollen zu einer Optimierung von Diagnostik und Therapie tumorerkrankter urologischer Patienten führen und damit diesen zugute kommen.
Eine übergeordnete Funktion der AUO besteht in der Koordination interdiziplinärer prospektiver Studienprotokolle im deutschen Sprachraum und der Teilnahme an internationalen Intergroup Studien. Seminarveranstaltungen, Publikationen und Pressemitteilungen dienen der Veröffentlichung der Arbeitsergebnisse der AUO und der Resultate klinischer Studien. Weitere spezielle Aufgaben der AUO und die ihres Vorstandes ergeben sich aus der Struktur der Deutschen Krebsgesellschaft.

2. Mitgliedschaft

Eine Mitgliedschaft in der AUO steht nur Mitgliedern der Deutschen Krebsgesellschaft offen. Der Antrag auf AUO-Mitgliedschaft ist bei der Deutschen Krebsgesellschaft zu stellen. Mitglieder der AUO haben das Recht, an der jährlichen Mitgliederversammlung stimmberechtigt teilzunehmen. Sie können sich an den Wahlen zum Vorstand aktiv und passiv beteiligen. Mitglieder der AUO sind bei den Wahlen zum Vorstand der AUO vorschlagsberechtigt.
Die Mitglieder der AUO verpflichten sich durch ihre Mitgliedschaft, die Ziele der AUO zu unterstützen.

3. Vorstand

Der gewählte Vorstand besteht aus

  • dem Sprecher
  • dem Stellvertreter
  • dem Schatzmeister
  • dem Schriftführer
  • den Sprechern der Studiengruppen
  • dem Vertreter der Niedergelassenen Ärzte
  • dem Vertreter der Belegärzte
  • dem Past-Sprecher als beratendes Mitglied

Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung gewählt. Vorschlagsrecht hat der Vorstand und jedes Mitglied. Die Wahl neuer Vorstandsmitglieder ist in der Einladung zur Mitgliederversammlung anzuzeigen. Die Einladung ist spätestens 4 Wochen vor der Versammlung allen Mitgliedern zuzusenden. Vorstandsmitglied kann nur ein ordentliches Mitglied der AUO sein. Die Wahlen erfolgen gemäß dem allgemeinen Vereinsrecht. Die Amtsperiode des Sprechers, des Stellvertreters, des Schriftführers und der Vertreter von Niedergelassenen – und Belegärzten beträgt 3 Jahre, einmalige Wiederwahl ist möglich. Die Amtsperiode des Schatzmeisters und der Studiengruppensprecher beträgt 3 Jahre, mehrmalige Wiederwahl ist möglich.
Der Past-Sprecher ist automatisch für eine Amtszeit (3 Jahre) nach Ausscheiden aus dem Amt des Sprechers beratendes Mitglied im Vorstand. Bei Bedarf kann diese Mitgliedschaft durch den Vorstand auf eine zweite Amtszeit verlängert werden. Sie ist auf maximal 6 Jahre begrenzt.
Die Vertreter der Niedergelassenen – und Belegärzte können gleichzeitig ein anderes Vorstandsamt innehaben oder als Organgruppenvertreter fungieren. Sprecher von Studiengruppen können gleichzeitig andere Vorstandsämter (Sprecher, stellvertretender Sprecher, Schriftführer, Schatzmeister) innehaben. Ein vorzeitiges Ausscheiden aus dem Vorstand erfolgt (a) auf schriftlichen Wunsch des Vorstandsmitgliedes oder (b) mit dem Austritt aus der DKG. Scheidet ein Vorstandsmitglied während der Amtsperiode aus, so führen die verbleibenden Vorstandsmitglieder die Geschäfte bis zur nächsten Mitgliederversammlung, auf der ein Nachfolger zu wählen ist. Der Vorstand wird vertreten durch den Sprecher oder den stellvertretenden Sprecher jeweils gemeinsam mit einem anderen Vorstandsmitglied.

4. Studiengruppen

Aufgabe der Studiengruppen für die vier Organtumoren (Niere, Blase, Hoden, Prostata) ist die Durchführung klinischer Studien auf der Basis eigener Protokolle, in Kooperation mit der Pharmaindustrie oder in internationaler Kooperation mit anderen Studiengruppen.
Studiengruppen bestehen aus interessierten Kliniken und Praxen, die regelmäßig Patienten für klinische Studien rekrutieren. Kliniken und Praxen können an ein oder mehreren Studiengruppen teilnehmen und sollen jeweils zwei Ansprechpartner benennen.
Die Aufgabe der Sprecher ist die gesamte Koordination der Studiengruppe. Jede Studiengruppe hat mindestens einen Sprecher. Sprecher der Organgruppen sind Mitglieder des Vorstandes der AUO, ihre Wahl wird im Rahmen der Vorstandswahlen geregelt. Neue/zusätzliche Sprecher der Studiengruppen können auf Vorschlag von Mitgliedern mit 2/3 Mehrheit des Vorstandes gewählt werden. Sie werden turnusgemäß bei der Mitgliederversammlung bestätigt.
Übergeordnetes Ziel der Studiengruppen ist Interdisziplinarität. Wenn immer möglich sollten sich die urologischen Studiengruppen mit denen anderer Fachdisziplinen zusammenschließen und gemeinsame Aktivitäten entwickeln.

5. Begutachtung

Alle Studienprotokolle werden einer unabhängigen Begutachtung unterzogen. Hierzu wird für alle Tumoren eine urologische Gutachterliste vorgehalten und jedes Protokoll von mindestens zwei Fachgutachtern beurteilt.
Der zeitliche und formale Ablauf der Begutachtung wird in SOPs festgelegt. Eine finanzielle Aufwandsentschädigung für die Begutachtung kann vereinbart werden.
Übergeordnetes Ziel ist die interdisziplinäre Begutachtung. Wenn immer möglich wird sich die AUO des Begutachtungssystems der Deutschen Krebsgesellschaft in der Kommission klinische Studien bedienen.

6. Rechenschaftspflicht

Der Vorstand der AUO ist der Mitgliederversammlung berichts- und rechenschaftspflichtig. Die Berichtspflicht nimmt er mindestens 1 x jährlich anläßlich der Mitgliederversammlung wahr.

7. Inkrafttreten der Mitgliederordnung

Die Mitgliederordnung tritt zum 24.09.2008 in Kraft. Änderungen der Mitgliederordnung müssen auf einer Mitgliederversammlung erfolgen und bedürfen einer 2/3 Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.